Maisalm oberhalb von Roppen, die urige Alm an der Kreuzung von Inn- und Ötztal mit der Top Aussicht! 

 

Die Maisalm liegt am nächsten zu unserer Raftstation, sogar in Sichtweite vom Haus Gletschertor. Sie steht auf einem Hochplateau mit einer herrlichen rundum Aussicht auf das darunter liegende Inntal. Man kann von dort aus die gesamte Raftingstrecke von Imst nach Haiming einsehen wie sich der Inn durch das Tal schlängelt und die Rafts entlang driften!

Die Alm verfügt über zwei Schlafräume im 1. Stock (10 Personen plus 5 Betten im kleinen Zimmer) und zwei getrennte Waschräume. Im Gastraum darunter gibt es die Bewirtschaftung der Hausgäste, aber auch von Wanderern die oft an der Alm vorbeikommen. Die Maisalm wird im Sommer sehr rege von einheimischen Erholungssuchenden besucht, was gewisse Rückschlüsse auf die Bewirtung in der Alm zulässt.

Preise
  Mehrbettzimmer/Lager
 Halbpension
Erwachsene ab 18 Jahre ab 35,- €
Jugend ab 12 Jahre ab 30,- €
Kinder 3-11 Jahre ab 25,- €
ab 20 Personen 1 Person Übernachtung  frei!
  • Schlafsäcke sind für das Lager mitzubringen
  • Mindestaufenthalt 2 Nächte
  • Gültig vom 18. Mai bis zum 11. Oktober 2013.

Anreise zur Maisalm:

  • Sie erreichen uns in Roppen von der A7 Füssen/Reutte kommend über den Fernpass/Imst/Tirol, oder der A95 (München>Garmisch) von Garmisch/Griessen auch über den Fernpaß aus. Sie brauchen keine Vignette auf der Fernpasstrecke!

    • Alternativ können Sie von Garmisch-Partenkirchen (A95) über Mittenwald und den Zirler Berg und/oder auf der Inntalautobahn (A8) München>Rosenheim>Innsbruck >Bregenz bis zur Autobahn Abfahrt Ötztal zu uns gelangen (Vignettenpflicht!).

    • Ab Zirl geht es auch ohne Vignettenpflicht auf der B 171 über Telfs und Silz nach Roppen (dauert ca. 15 Min.länger).

    • Von der entgegengesetzten Richtung via Arlberg Autobahn von Bregenz>Landeck(Vignettenpflicht!) kommt man über die Abfahrt Ötztal ebenfalls zur Maisalm.

  • Zur Maisalm nimmt man eine der beiden Abfahrten von der B171 nach Roppen und fährt bis zum Postamt weiter (am Besten durchfragen).

    • Dort dann in den Weg Richtung Maisalm abbiegen und den Wagen am Feldweg/Waldrand bitte nicht verkehrsbehindernd vor der Schranke parken.

    • Der unbefestigte Forstweg führt auf zwei Alternativrouten (kürzerer Fußweg und längere 8 km lange Schotterpiste) geradewegs bis zur Alm.

    • Auf dem Forstweg ist Fahrverbot für private Fahrzeuge! Die ganze Strecke ist zu Fuß zu bewältigen. Rechnen Sie mit mindestens zwei Stunden.

    • Die Wirtsleute Peter & Claudia kommen auf vorherigen Anruf (mind. 1 Stunde) zur Schranke und übernehmen mit ihrem Geländewagen das Gepäck und Fußkranke. Die Telefonnummer bekommen Sie von uns bei Buchung.

Mehrere Taxiunternehmen in der Region bieten Hüttentransfers mit Kleinbussen und geländegängigen Fahrzeugen an. Der Preis ist abhängig von der Gruppengröße und direkt zu erfragen. Die Alm wird von den Wirtsleuten, Claudia & Peter Pohl im Zeitraum Juni bis September zum Almabtrieb bewirtschaftet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.